Arbeitsgruppe Hadeln

Die Arbeitsgruppe Hadeln, früher AG Flurnamen Hadeln hat sich im Lande Hadeln 1996 auf Anregung unseres damaligen Vorsitzenden der Männer vom Morgenstern „Conny“ Hansen zusammengefunden und nach dem Muster der bereits seit längerem bestehenden AG Flurnamen Wesermünde ihre Forschungen im Altkreis Hadeln, dem Amt Ritzebüttel und der Insel Neuwerk aufgenommen. Nach zweijähriger intensiver Forschungsarbeit konnte das Flurnamenbuch Hadeln und Ritzebüttel von der Arbeitsgruppe der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Mehrere Faktoren waren damals für die zügige Bearbeitung der Flurnamen in Hadeln und Ritzebüttel entscheidend. Die Mitglieder der Gruppe konnten an den Wochenenden im Katasteramt Otterndorf ungestört arbeiten und der Leiter des Amtes hatte den freien Zugang zu dem umfangreichen historischen Archiv ermöglicht. Und das wichtigste: Die Gruppe verfügt über einen nimmermüden Mitarbeiter – Ludwig Badenius aus Cadenberge. Der pensionierte Kapitän musste während seiner aktiven Berufszeit mit Koordinaten umgehen, was der Arbeitsgruppe bei ihren Forschungen nun zum Vorteil gereichte. Er be- und überarbeitete während dieser zwei Forschungsjahre die Texte und Grafiken für das Flurnamenbuch immer und immer wieder. Für unsere Forschungsarbeiten zogen wir auch „Fremdkräfte“ heran. So fuhr eine Gruppe nach Göttingen und nahm mit Prof. Dr. Stellmachen vom dortigen plattdeutschen Institut Verbindung auf. Auf sein Anraten hin haben wir sämtliche von uns schriftlich festgehaltenen Flurnamen von alten Hadlern in plattdeutscher Sprache vorlesen lassen und auf Tonträger festgehalten. Die Aufnahmen werden vom zuständigen Institut der Universität Göttingen für ihren Bedarf ausgewertet und anschließend archiviert. Gemeinsam mit Prof. Dr. Stellmacher haben wir in Hadeln Flurbegehungen durchgeführt, um unklare Flurnamen zu deuten. Wir sind zu den Katasterämtern in Stade und Hamburg gefahren. Selbst die Insel Neuwerk haben wir mit einem Wattenwagen aufgesucht, um auch dort das alte Namensgut der Flurnamen für die Nachwelt zu sichern. Gerade bei den Feldbegehungen konnten wir immer wieder feststellen, wie wichtig unsere Forschung für die Nachwelt war, denn selbst die alten Bauern konnten uns nur sehr selten sagen, wo die einzelnen Gemarkungen lagen, geschweige denn, die alten Bezeichnungen der Fluren nennen.

Nach der Herausgabe des Flurnamenbuches durch die Männer vom Morgenstern wäre es sehr bedauerlich gewesen, wenn sich diese äußerst aktive Gruppe wieder aufgelöst hätte. Zum Glück konnte sie sich sofort einer anderen schönen Aufgabe zuwenden. Die Gruppe half Hermann Rodegerdts bei der Fertigstellung des speziellen Flurnamenbuches für die Gemeinde Neuenkirchen in Hadeln. Hermann Rodegerdts hatte in jahrzehntelanger Arbeit die Flurnamen seiner Heimatgemeinde aus den im Kreisarchiv Cuxhaven lagernden Contractenbüchern herausgeschrieben und, soweit es noch möglich war, lokalisiert. Aufgabe der Arbeitsgruppe war es nun, die enorme Menge von Daten zu überprüfen und in Buchform niederzuschreiben. Auch hier kam wiederum auf Ludwig Badenius eine große Belastung zu. Er hat das Buch zur Druckreife gebracht. Es ist im Dezember 2002 unter dem Titel „Die Flurnamen des Hadler Kirchspiels Neuenkirchen“ erschienen.

Da für die anderen größeren Gemeinden in Hadeln derartiges Schrifttum bereits besteht, wandte sich die Gruppe im Frühjahr 2003 anderen Aufgaben zu und nannte sich fortan „AG Hadeln“. Diese eher allgemeine Bezeichnung wurde aus dem einfachen Grunde gewählt, weil die Gruppe ihr Arbeitsfeld nicht eingeengt sehen will. Im Hadler Bereich besteht relativ viel historisches Schriftgut, so dass die Gruppe ein weites Aktionsfeld sowie den Vorteil hat, in den Räumen des Kreisarchivs forschen zu dürfen. Die Mitglieder der AG Hadeln schreiben alte Musterungs-, und Steuerlisten aus dem Amt Neuhaus/Oste ab. Die Daten werden von Ludwig Badenius in die EDV eingegeben und dort von ihm auch grafisch bearbeitet. Zusätzlich zu jedem Heft brennt die „gute Seele“ der Arbeitsgruppe eine CD und versieht sie mit einem selbst entworfenen Label.

Mit dieser Arbeit wendet sich die AG Hadeln in der Hauptsache an die zahlreichen Familienforscher, die bisher als Hauptquelle für ihre Tätigkeit die Kirchenbücher der einzelnen Kirchspiele herangezogen haben. Die Kirchenbücher in Hadeln und in dem Amt Neuhaus beginnen etwa in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Die AG Hadeln hofft nun durch die Veröffentlichung von Steuer- und Musterungsrollen (die bis in die erste Hälfte des 16. Jahrhunderts zurückreichen) diesen Genealogen bei der Überwindung des so genannten toten Punktes bei ihren Forschungen zu unterstützen. Die von der AG Hadeln erstellten Abschriften sind unter Band 3 -Altkreis Neuhaus a.d. Oste- und Band 4 -Land Hadeln- zu finden. Die beiden Bände sind Teil der MvM-Publikation “Quellen zur Familienforschung zwischen Elb- und Wesermündung.”

Bisher sind folgende Hefte erschienen:

Bd. 3: Altkreis Neuhaus a.d. Oste
Heft 1: Musterolle des Amtes Neuhaus a.d. Oste von 1710
Heft 2: Musterrolle des Amtes Neuhaus a. d. Oste von 1691
Heft 3: Pflugschatzregister des Amtes Neuhaus a. d. Oste von 1578
Heft 4 : Pflugschatzregister des Amtes Neuhaus a. d. Oste von 1533
Heft 5: Zwei Schatzregister des Amtes Neuhaus a. d. Oste von 1548
Heft 6: Musterrolle für das Amt Neuhaus a. d. Oste von 1675
Heft 7: Pflugschatz für den Altkreis Neuhaus und benachbarte
Gemeinden, 1543
Heft 8: Der 16 Pfennig Schatz der Börde Lamstedt von 1535
Heft 9: Musterrollen der Kirchspiele Osten, Hechthausen und Lamstedt, 1710
Heft 10: Das 16 Pfennigschatzregister des Amtes Neuhaus a. d. Oste von
1535
Heft 11: Musterollen von 1691 für Lamstedt, Hechthauen, Osten Hemm,
Warstade
Heft 12: Landbeschreibung des Kirchspiels Hechthausen, 1640 und um 1650
Heft 13: Schatzregister des Kirchspiels Osten von 1637
Heft 14: Schatzregister der alten Börde Lamstedt von 1638
Heft 15: Schatzregister des Amts Neuhaus von 1636
Heft 16: Verzeichnis der Rechte und Einnahmen des Amtes Neuhaus a. d.
Oste 1659

Bd. 4: Land Hadeln
Heft 1: Die ältesten Musterrollen des Landes Hadeln von 1550 bis 1600
Heft 2: Die Musterrollen des Landes Hadeln von 1580 bis 1683

Weitere Hefte für Band 3 und 4 sind in Vorbereitung. Die Hefte können beim MvM – Buchhandel bzw. bei den Buchhändlern in Otterndorf und Cadenberge erworben werden.

Aktuell beschäftigt sich die Gruppe mit den Originalen der Kirchenbücher der Gemeinde Osterbruch. Im Laufe des Jahres 2014, so hofft die Gruppe, werden alle Bücher digitalisiert sein.

Die AG Hadeln trifft sich wöchentlich am Mittwoch, 15.00 Uhr, im Gemeindesaal der Kirchengemeinde Osterbruch Weitere Mitarbeiter sind willkommen.

Leitung der AG

Leiter der Arbeitsgemeinschaft ist Heiko Völker