Morgensterner-Studienreise Sonnabend, 23. April bis Mittwoch, 3. Mai 2017. Fahrt zur französischen Atlantikküste. Auf den Spuren von Händlern der Hansezeit.

Auf dem Weg an den Atlantik – nicht mit einer Kogge, sondern mit einem bequemen Reisebus der
Fa. Giese – machen wir Station in Amiens (2 Nächte im Ibis Cente Cathedrale***) und fahren dann
über Poitiers (römisches Baptisterium und figurenreiche Kathedrale) nach Rochefort an die
Charente. Dort nächtigen wir 5 Mal in der Corderie Royal der Zeit Ludwigs XIV., heute ein
hervorragendes Hotel****, direkt am Stadtpark und nahe der königlichen Werft. Der Ort
beeindruckt als Hafenstadt des 17.-18. Jahrhunderts und mit dem Nachbau der HERMIONE sowie
einer historischen Schwebefähre. La Rochelle sieht im Hafenbereich fast so aus wie zur späten
Hansezeit. Es bietet auch einen Ausblick in die Ausweitung des Handels auf Afrika und Amerika
(Musee du Nouveau Monde). Der nächste Tag führt uns nach Brouage, einem ehemaligen Zentrum
des Salzhandels, zu den Austern des Marennes und die Charente aufwärts nach Saintes. Dort sieht man noch heute römische Bauwerke mitten in der Stadt. In Cognac erleben wir bei der Besichtigung des Schlosses, in dem der französische König Franz I geboren wurde, zugleich die Herstellung von Cognac, der das Gebäude seit der französischen Revolution dient. Hoch über der Charente erwartet uns in Angoulème eine figurenreiche Kathedrale mit Kuppelwölbung. Am nächsten Tag geht es weiter an die Loire nach Angers ( 2 Nächte im Mercure Centre**** nahe dem Schloss) mit Schloss und Stadtbesichtigung. Auf dem Weg nach Angers besuchen wir Nantes im Mündungsgebiet der Loire, zur Hansezeit ein bedeutender Handelsort für Wein und Spezereien, heute eine interessante Mischung aus historischer Stadt und moderner Gestaltung. Über Rouen geht es zur letzten Übernachtung nach Brügge (Golden Tulip Hotel de Medici****). Vor der Rückfahrt nach Bremerhaven besuchen wir das Haus der Osterlinge, der hansischen Kaufleute. Zuerst bezogen die Hanseleute das billige Baiensalz vom Atlantik in Brügge. Schließlich erhandelten sie es vor Ort.
Auf der Reise wird uns beschäftigen, welche Eindrücke und Anregungen die Kaufleute mitbrachten.
Auf dem Hintergrund der weit reichenden Handelsbeziehungen verwundert es kaum, dass es im
hohen und späten Mittelalter übergreifende europäische Kunststile gibt. Dass uns in Frankreich
schöne Landschaften und Kulinarisches erwartet, versteht sich von selbst.
Abfahrt: Bremerhaven Hbf.
Leitung: Hans-Walter Keweloh und Dr. Nicola Borger-Keweloh
Kosten: 1650 € im DZ, 2160 € im EZ