Geschichte und Ziele

Der Heimatbund der Männer vom Morgenstern mit dem Sitz in Bremerhaven gehört mit seinen mehr als 1500 weiblichen und männlichen Mitgliedern zu den bekanntesten heimatkundlichen Vereinigungen in Bremen und Niedersachsen. Den ungewöhnlichen Namen fand unser erster Vorsitzender, der aus Rechtenfleth an der Niederweser stammende Marschendichter Hermann Allmers (1821-1902), der mit einigen Freunden im Jahre 1882 im Weddewardener Gasthof ,,Schloß Morgenstern“, der an der Stelle einer 1518 errichteten und zerstörten Burg ,,Morgenstern“ steht, die gesellige Runde der ,,Männer vom Morgenstern“ gründete. Daraus entwickelte sich dann der heutige Heimatbund. Sein Wirkungsbereich erstreckte sich bald über das ganze Land an Weser- und Elbemündung. Und so ist es geblieben. Jedoch gibt es darüber hinaus auch Mitglieder im weiteren Deutschland und sogar im Ausland. Die Aufgaben des Heimatbundes der MvM werden in der Satzung so umrissen:

Der Verein will

  • die Heimat, ihre Geschichte und Natur erforschen,
  • die Kultur und Natur der Heimat pflegen und schützen,
  • die niederdeutsche Sprache lebendig erhalten,
  • die familienkundliche Forschung unterstützen,
  • das Schrifttum dieser Bereiche besonders fördern.

Die wichtigsten Organe des Heimatbundes sind der Vorstand, der Beirat und die Hauptversammlung. Während der Vorstand die laufenden Geschäfte führt, wird er von dem 32köpfigen Beirat unterstützt, in dem die Arbeitsgemeinschaften, die Vorsitzenden befreundeter Vereine und besonders sachkundige Mitglieder vertreten sind. Der Beirat kommt nach Bedarf, mindestens jedoch einmal im Jahr zur gemeinsamen Sitzung mit dem Vorstand zusammen. In jedem Jahr ruft der Heimatbund seine Mitglieder an wechselnden Orten zum Elbe-Weser-Heimattag zusammen. Die Teilnehmer erfahren dabei durch Vorträge und Besichtigungen viel von der Geschichte und Gegenwart der besuchten Orte. Damit verbunden ist die jährliche Hauptversammlung, welche einen Geschäftbericht entgegennehmen, die Jahresrechnungen nach Prüfung billigen und Satzungsänderungen beschließen kann. Mannigfaltige Ergebnisse wissenschaftlicher landeskundlicher Forschungen aus der Region an Elb- und Wesermündung werden alljährlich in einem Jahrbuch zusammengefasst, das jedes Mitglied der MvM kostenlos erhält. Außerdem werden Sonderveröffentlichungen in Buchform herausgegeben, welche die Mitglieder zu Vorzugspreisen erwerben können. Seit vielen Jahren erscheint monatlich als Beilage der Nordsee-Zeitung unser Mitteilungsblatt, das ,,Niederdeutsche Heimatblatt“, mit kleineren Aufsätzen zur Heimatforschung und Heimatpflege sowie Nachrichten aus dem Vereinsleben. Das schon zu Beginn unseres Jahrhunderts aus Sammlungen der MvM hervorgegangene und 1902 in Geestemünde begründete Morgenstern-Museum wird als Historisches Museum der Stadt Bremerhaven weitergeführt. Unsere umfangreiche Bibliothek steht allen Mitgliedern als Präsenzbibliothek unentgeltlich zur Verfügung. Die Bibliothek der MvM befindet sich im Schloss Morgenstern, Burgstr.1, 27580 Bremerhaven. Sie ist jeweils am Dienstag von 15.00 – 19.00 und Sonnabends von 10.00 – 13.00 Uhr auch für heimatkundlich interessierte Nichtmitglieder geöffnet. Der Heimatbund der MvM führt zahlreiche Vorträge und andere Veranstaltungen durch, darunter ein- und mehrtägige Studienfahrten unter sachkundiger Führung. So bezweckt die Vereinigung die Zusammenführung aller Frauen und Männer, die sich dem Land zwischen Weser- und Elbemündung verbunden wissen, sich für seine Kultur und Natur verantwortlich fühlen, sich der Familienforschung widmen und die Niederdeutsche Sprache erhalten wollen.